Gewächshaus kaufen bei blumfeldt

Wer einen Garten besitzt und selber Gemüse, Kräuter oder anderes anbauen möchte, sollte ein Gewächshaus kaufen. Empfindliche Pflanzen mögen immerhin nicht jedes Wetter, sodass sie bei Wind, starkem Regen, Hagel oder Bodenfrost schnell eingehen können. Doch wie funktionieren Gewächshäuser überhaupt und was kann darin alles angepflanzt werden? Wir haben die wichtigsten Tipps, Informationen und einen Pflanzkalender zusammengestellt.

Gewächshäuser - zum Schutz der Pflanzen

Viele Pflanzen sind sehr wetterempfindlich. Damit sie optimal wachsen und gedeihen, sollte entsprechenden Gemüsesorten, Kräutern oder Blumen ein Dach gegeben werden. Hierfür sind Gewächshäuser ideal. So können Sie bei Wind und Wetter ganz nach Belieben Ihre Pflanzen aussäen. Die Gartensaison und gleichzeitig auch die Ernte verlängern sich damit. Nässe- und kälteempfindliche Pflanzen fühlen sich rundum wohl und danken es mit reichem Wachstum. Mit der richtigen Gemüse-Saat streckt sich die Ernte bis in den Herbst. Gewächshäuser gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Ein Gewächshaus, das klein ist, passt in jeden Garten. Zudem bietet es genügend Flexibilität, sodass es ganz nach Bedarf auf- und umgestellt werden kann.

Wie funktionieren Gewächshäuser?

Möchten Sie schon Anfang des Jahres in Ihren Beeten Pflanzen aussähen, um bereits im Frühjahr ernten zu können, sollten Sie sich für einen Gewächshaus-Aufsatz entscheiden. Er wird über das Beet gestülpt, sodass die Pflanzen dank PVC-Bespannung optimal geschützt wachsen können. Für ein einfaches Arbeiten im Inneren sorgt die Seitenklappe, die per Reißverschluss zu öffnen ist. Das Gestell kann bei entsprechender Größe der Pflanzen oder angenehmer Temperatur entfernt werden. Die Sonnenstrahlen gelangen durch die Kunststofffenster hinein, wodurch sich der Innenraum aufheizt. Dies sorgt für ideale Bedingungen. Sinnvoll ist zudem verschiedenes Gewächshaus-Zubehör wie Pflanzkörbe und Pflanzschwämme.

Was kann ich alles in einem Gewächshaus anpflanzen?

  • Januar: Radieschen und Rettich
  • Ende Februar: Salat, Kohlrabi und Spinat
  • März: Blumenkohl, Rosenkohl, Wirsingkohl, Kürbis, Paprika, Knollensellerie, Porree und Petersilie
  • April: Tomaten, Gurken, Stangenbohnen, Lauchzwiebeln, Peperoni, Rosmarin, Dill, Thymian und Melonen
  • Mai: Basilikum, Majoran, Salbei und Oregano
  • Juni: Zwiebeln

Eine regelmäßige Reinigung mit Wasser und Spülmittel ist wichtig, um eine Schimmel- und Keimbildung zu verhindern. Dies empfiehlt sich mindestens einmal im Jahr. Schmutzige Planen lassen kein Licht mehr in den Innenraum. Sie verlangsamen oder verschlechtern sogar das Wachstum der Pflanzen.

Zusammenfassung

Ein nährstoffreicher Boden und regelmäßiges Gießen allein reichen nicht für einen erfolgreichen Anbau. Das richtige Klima, Abschirmen vor ungünstigen Wettereinflüssen und der Schutz vor Ungeziefer sind ebenso wichtig, damit das Gemüse, Obst etc. im Garten wachsen können. Gewächshäuser sind die perfekten Hilfsmittel. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, sich den Traum vom eigenen Gemüse- und Obstanbau zu verwirklichen. Tomaten, Gurken, Kartoffeln und vieles mehr gehören zu den typischen Gemüsesorten, die bei richtiger Pflege hier hervorragend gedeihen können. Durch den Treibhauseffekt, der auch "Glashauseffekt" genannt wird, bleibt es im Gewächshaus auch im Winter feucht und warm. Daher können nahezu alle Pflanzen gedeihen. Vegetationsperioden lassen sich verlängern und somit die Erntezeiten für die Selbstversorgung vergrößern.

nach oben